Dienstag, 16. Februar 2016

Buchfrühstück am Sonntag #2 | Valentine's Day Special

Hallo ihr Lieben,

 Hier kommt endlich das etwas verspätete zweite Buchfrühstück am Sonntag, denn heute ist ja schon Dienstag. Ich entschuldige mich für diese Verspätung, aber ich hatte keine Zeit diesen Post am Sonntag oder gestern zu schreiben, denn am Sonntag war ja der 14.02., also Valentinstag, und wir (mein Freund und ich) sind gleich in der Früh in ein Thermen-Spahotel gefahren in dem wir bis gestern Abend geblieben sind. Deshalb kommt eben erst heute der Post, ich hoffe ihr verzeiht mir :)


 Am Sonntag gab es zum Frühstück ein Nougatcroissant, eine Mango welche natürlich noch aufgeschnitten wurde, Blutorangendirektsaft und das wichtigste zum Schluss: Kaffee. Die beiden Bücher die ihr hier seht, sind die Bücher die wir mit ins Spa genommen haben. Ich habe eh nachgedacht ob ich überhaupt ein Buch mitnehmen will und mir nicht lieber Zeitschriften kaufen soll, weil ich es immer ganz furchtbar finde, wenn Bücher dann Wasser abbekommen, was in einer Therme ja nicht so unwahrscheinlich ist, aber ich habe mir dann doch eines mitgenommen und es eben als Schutz in eine extra Tasche gepackt. Passend dachte ich für einen Valentinstags-Kurzurlaub nehme ich Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion mit, mein Freund hat Und die Nilpferde kochten in ihren Becken von William S. Borroughs und Jack Kerouac ausgewählt, das Buch habe ich ihm außerdem zu Weihnachten geschenkt.
 Das Rosie-Projekt liegt seit Oktober 2015 auf meinem SUB und seitdem ich es besitze, will ich es unbedingt lesen. In diesem Buch geht es um Don Tillmann, einen Genetiker aus Melbourne der an der Uni arbeitet und mit Gefühlen und zwischenmenschlichen Interaktionen nicht sehr viel anfangen kann. Er ist Asperger-Autist und wenn ich es auf den ersten Hundert Seiten, denn so weit habe ich erst gelesen, richtig gedeutet habe, weiß er das jedoch selber nicht, was ganz schön amüsant ist, da er sogar einmal einen Vortrag über das Syndrom halten musste. Es deutet alles darauf hin: er liebt Ordnung, sei es im Terminkalender, seiner Wohnung oder den Arbeiten seiner Studenten die er korrigiert, deutet Gefühle seiner Gegenüber sehr schlecht und hat nur zwei Freunde. Diese zwei Freunde sind Gene, der auch an Don's Uni arbeitet und dessen Frau Claudia welche von Gene ständig betrogen wird, der ist nämlich so eine Art Frauenheld. Don ist eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben, er hat einen tollen Job, auch wenn die Dekanin ihm das Leben von Zeit zu Zeit schwer macht obwohl es eigentlich so ist, dass er selber meist nicht einsieht wenn er mal einen Fehler macht und über die Stränge schlägt, sein Leben verläuft in geregelten und bis ins kleinste Detail durchstrukturierten Bahnen. Was ihm allerdings fehlt ist eine Frau. So beschließt er, nach einiger Überlegung, das sogenannte "Projekt Ehefrau" in Angriff zu nehmen, wozu er einen wissenschaftlich aufbereiteten Fragebogen von Single-Frauen ausfüllen lässt, um diese schließlich mit einem harten Ausschlussverfahren auszuwerten. Eine Dame nach der anderen lässt er, teilweise aufgrund kleinster Unstimmigkeiten, abblitzen und hätte Don seinen Freund Gene nach einiger Überredungskunst nicht die Auswertung überlassen, hätte er auch nie Rosie kennengelernt, die Frau die auf einmal in seinem Büro auftaucht und Dons Welt mit ihren roten Haaren sofort ein bisschen bunter macht. Doch natürlich kann diese Rosie mit ihren grausamen Angewohnheiten und ihrem Verhalten nicht die Richtige für Don sein... Oder? ;) Feststeht, sie hat auf jeden Fall Dons Aufmerksamkeit erregt und wie es weitergeht, darauf bin ich selbst noch gespannt, denn wie gesagt ich bin erst ca. bei Seite 120. Ich werde aber ganz sicher eine Rezension über das Buch verfassen wenn ich es fertig gelesen habe. Der Schreibstil gefällt mir super. Es ist sehr humorvoll und unterhaltsam, bringt einem auf charmante Art die verschiedensten Gefühle nahe und Don ist überaus sympathisch.
 Zum Buch meines Freundes kann ich leider nur so viel sagen, dass ich Jack Keruac's On the road vor ein paar Jahren angefangen habe zu lesen, ich aber nicht fertig geworden bin, weil ich nicht in die Geschichte reingekommen bin damals, aber ich will es definitiv eines Tages lesen. Manu (mein Freund) meinte, nachdem er die ersten Hundert Seiten gelesen hatte, jedenfalls, dass es ihm super gefallen würde und dass er das nicht nur sagen würde, weil das Buch ein Geschenk von mir ist ;P
 So das war es schon wieder mit dem kleinen Frühstückspläuschchen am Sonntag. Ich hoffe ihr hattet alle einen wundervoll schönen Valentinstag mit euren Liebsten, sei es euer fester Freund/eure feste Freundin oder ein Kumpel/eine Kumpeline mit dem/der ihr den Tag verbracht habt. Ich wünsche euch jetzt gaaaanz viel nanshislove und habt noch einen schönen Tag!
 xxx Anna

Kommentare: