Sonntag, 24. April 2016

Buchfrühstück am Sonntag #10 | Zeitreise in den Scottish Highlands, aye...

Guten Start in den Sonntag ihr Lieben :)
 Ich hoffe euer Wochenende war gut, tut mir leid, morgen ist schon wieder Montag und eine neue Woche voller Arbeit, Schule oder Studium beginnt. Also lasst uns diesen Sonntag noch nutzen um etwas zu Entspannen, den ein oder anderen Kaffee zu Trinken und, wie soll es anders sein, natürlich auch zu Lesen.

 Bei mir gab's heute zum Frühstück einen leckeren hohes C Orangensaft, einen Dunkin' Donuts Donut, also eine richtige Zuckerbombe, und einen Kaffee mit leckerem Milchschaum oben drauf. Ja, die Kaffeebohnen liegen nur zur Zierde da rum, die wurden nicht gegessen. Jetzt sind wir doch mal ehrlich: Wie gut riecht Kaffee denn eigentlich? Das ist wirklich ein Duft, der mir immer ein ganz wohliges Gefühl gibt. Letztens war ich so auf Etsy unterwegs (wer's nicht kennt, here you go: https://www.etsy.com/ ) und bin auf diese sogenannten Frostbeard Candles gestoßen. Die habe ich schon öfter auf Instagram und Blogs gesehen und es gibt sie in Duftvariationen welche Bezug auf Bücher nehmen, wie zum Beispiel "Gatsby's Mansion", "Wizardy Buttery Drink" oder "Sherlock's Study". Es gibt sogar Duftvariationen welche Bezug nehmen auf Outlander von Diana Gabaldon, das Buch welches ich euch heute zeige. Ich hätte SO gerne bei denen Kerzen bestellt, vorallem die mit dem Duft "Reading at the cafe", aber für mich sind die Versandkosten leider viel zu teuer. Habt ihr vielleicht eine Alternative, welche nicht ganz so viel kostet? Ich würd mich echt über einen Tipp freuen!
 Jetzt aber zu dem Buch, welches beim heutigen Frühstück dabei ist. Wahrscheinlich hat der/die eine oder andere von euch schon mal von diesem Buch gehört, es ist ja mittlerweile 24 Jahre her, dass es erschienen ist. Ich habe durch Booktube und Bookstagram davon erfahren, wo all die Leser immer davon geschwärmt haben, wie gut es doch sei. Es wurde außerdem eine Serie zum Buch verfilmt, welche eine zeit lang in Deutschland/Österreich/Schweiz auf VOX gelaufen ist. Ich muss sagen, dass ich erst in die Serie reingeschaut habe, als sie auf Netflix zu sehen war und OMG, wie gut diese Serie nur gemacht ist! Ich habe mich dann dazu entschlossen, nur zwei/drei Folgen zu schauen, um die Geschichte zuvor zu Lesen. Die vielen guten Meinungen über das Buch jedes Mal wenn ich auf Instagram und YouTube geschaut habe und die wahnsinnig tolle Verfilmung haben mich tatsächlich dazu gebracht, mir das Buch zu holen und ich konnte es gar nicht abwarten, bis ich gestern endlich aufgeschlagen habe um in diese tolle Geschichte einzutauchen.
 Der Roman wird aus der Sicht der jungen Krankenschwester Claire Randall gelesen und spielt (*hust*anfangs*husthust*) im Jahr 1946. Der zweite Weltkrieg hat gerade geendet und Claire's Mann Frank und sie sind nach sechs Jahren, in denen sie sich nur 3 Mal gesehen haben, wieder vereint. Obwohl die Beiden glücklicher nicht sein könnten sich wieder zu haben, ist es doch eine sehr ungewohnte und auch schwierige Situation. Sie beschließen eine Art zweite Flitterwochen zu machen und ihre Reisewahl fällt auf die schottischen Highlands, ein Ort, der vom Krieg größtenteils verschont geblieben ist und wo der ambitionierte Historiker Frank seinen Familienstammbaum nachforschen will. Sie verbringen einen Urlaub voller Liebe, Entspannung und spannenden Exkursionen zu Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Eine dieser Ausflüge führt sie zur Zeit des Mittsommers zu einem Steinkreis, an dem ein uraltes Ritual vollzogen wird, welches sie völlig in den Bann zieht. Der Steinkreis fasziniert Claire dermaßen, dass sie an einem Tag dem Frank, für sie langweilige, Nachfoschungen anstellen will noch einmal dorthin zurückgeht. Es ist unglaublich was als nächstes passiert...sie hört Stimmen und hat eine Art Blackout als sie durch einen Spalt in einem der Steine schreitet und kommt nachdem sie sich fühlt als würde sie gegen etwas geschleudert und alles um sie herum würde ausradiert wieder zu sich. Schnell muss sie feststellen, dass sie nicht nur all ihre Sachen und Frank zurückgelassen hat, sondern auch ihre Zeit, denn sie ist in das Jahr 1743 gereist. Wie? Das kannn sie sich selbst nicht erklären. Nun muss sie sich bemühen zu Überleben und einen Weg finden, wieder zurückzureisen in ihre Welt, in ihre Zeit. Aber wird das möglich sein? Und überhaupt, ist die Zeit in der sie sich nun befindet wirklich so anders als jene aus der sie herausgerissen wurde?
 Ich habe gestern gerade mal bis Seite 61 gelesen und muss sagen, dass ich schon jetzt einfach begeistert von diesem Roman bin. Es sind viele geschichtliche Fakten darin enthalten, welche alle nachforschbar und wahrheitsgetreu sind. Der Schreibstil ist wahnsinnig flüssig, was der unglaublich guten Übersetzung von Diana Gabaldon's Stammübersetzerin Barbara Schnell zu verdanken ist. Ich habe mir nämlich die ungekürzte Neuübersetzung geholt, welche nur von Frau Schnell alleine übersetzt worden ist und das war definitiv die richtige Entscheidung. Ich kann es kaum abwarten weiterzulesen und danach die Serie anzufangen! Ich kann euch allen nur empfehlen euch Outlander Feuer und Stein zu besorgen, es lohnt sich wirklich und ich denke jeder Freund einer guten Zeitreisegeschichte wird es lieben.
 Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende und ganz viel nanshislove <3
 Anna

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich hab es voriges Jahr mal bei einer Challenge ausgesucht bekommen und fand es schon gut, aber es hat mich auch nicht aus den Socken gehauen :D ... Muss eh jeder selbst wissen, was er mag und was nicht. Wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ascari :)
      Ja, Geschmäcke sind halt verschieden..Zum Glück! :D Obwohl's natürlich toll gewesen wäre, wenn es dich von den Socken gerissen hätte aber das kenn eben nicht jedes Buch für jeden. Bin gespannt was ich dazu zu sagen werde, wenn ich es fertiggelesen habe.
      Dankeschön das ist lieb!

      Liebste Grüße,
      Anna

      Löschen